Dr. Pause‘s tiefer Blick in die Römerwelt
erstellt am Donnerstag, 19. Juli 2018

(rhk) Wie könnten die Römer im Süden von Neuss gelebt haben? Aller Wahrscheinlichkeit nach war die Grenzregion am Limes mit Bauernhöfen besiedelt, ein- bis zweistöckige Bauten, die nur wenige Kilometer voneinander entfernt lagen. So schilderte Dr. Carl Pause, Kurator für Archäologie und Stadtgeschichte am Clemens-Sels-Museum, die Gegebenheiten im zweiten und dritten Jahrhundert nach Christus in seinem Vortrag beim Uedesheimer Verschönerungsverein (11. Juli 2018). Dabei sprechen die Archäologen hier vom sog. „nassen Limes“, bei dem der Flusslauf des Rheins die Grenze des Römischen Reiches bildete, kontrolliert durch aneinander gereihte Wachtürme, die in Ufernähe errichtet wurden. (Ein Nachbau ist an der Straße zwischen Uedesheim und Grimlinghausen zu besichtigen.) Im Gegensatz dazu beginnt in der Nähe von Koblenz der „trockene“ oder obergermanische Limes, eine Grenzbefestigung aus Wällen und Palisaden, die sich quer durch das hessische Bergland und Bayern zieht. Sie besitzt bereits seit 2005 den Status als UNESCO-Weltkulturerbe.

Nachdrücklich warb Dr. Pause dafür, dass auch der Limes am Niederrhein als Weltkulturerbe anerkannt werden sollte und verwies auf entsprechende Anträge der Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Eine Idee, die auch der Bezirksausschuss Uedesheim bereits im Juni 2017 begrüßte und praktische Vorschläge dazu formulierte. In seinem Vortrag in der Uedesheimer Jugendherberge gelang es Dr. Pause die Zuhörer in die Römerzeit mitzunehmen, und ihnen die Einflüsse der klimatischen Bedingungen, der damaligen Vegetation und der erheblich höheren Wasserstände des Rheins zu erklären. Man konnte in die antike Lebenswelt eintauchen, die auch jenseits von Militärlagern und Kastellen noch zahlreiche Forschungsergebnisse erwarten lässt. Die lebhafte Diskussion nach dem Vortrag machte deutlich, wie sehr sich die Neusser mit den römischen Wurzeln ihrer Stadt befassen und identifizieren.


8. R(h)einemachtag
erstellt am Sonntag, 25. März 2018

Verschönerungsverein lädt zur Müll-Sammelaktion

Die Greifzange in der rechten, den blauen Müllsack in der linken Hand – so zogen über 40 Uedesheimer am Samstagmorgen (21.4.) los, um ihren Stadteil sauberer zu machen. Der Verschönerungsverein hatte zusammen mit dem Stadtverordneten Stefan Crefeld dazu aufgerufen – bereits zum 8. Mal und mit  noch mehr Zuspruch. So wird der „R(h)einemachtag allmählich zur Tradition, die beispielgebend auch für andere Neusser Stadtteile ist. Der Vereinsvorsitzende Rotger Kindermann dankte den Teilnehmern an der Umweltaktion, „die auch den Zusammenhalt unter uns Bürgern fördert“, wie er betonte. Nach der gut zweistündigen Sammel-Operation musste niemand hungrig nach Hause gehen, EDEKA-Marktleiter Herr Levent Bilgin versorgte die Anti-Müll-Schar mit kühlem Bier und knackigen Bratwürsten.

      

Schon am Tag zuvor waren erstmals auch die Schüler der St. Marien-Schule ausgeschwärmt, um vor allem Spielplätze und Zuwege von Papierresten, Plastikbechern und leeren Flaschen zu reinigen. Lehrer und Eltern machten dabei eifrig mit. Zum Abschluss gab es eine leckere Eis-Belohnung, deren Verpackung von allen vorbildlich entsorgt wurde. RK


Vorgezogene Mitgliederversammlung
erstellt am Samstag, 28. Oktober 2017

 

Der verbliebene Vorstand hatte zu einer vorgezogenen Mitgliederversammlung am Samstag, den 11. November um 11:00 Uhr in das Kaminzimmer der Jugendherberge eingeladen, um einen neuen ersten Vorsitzenden wählen zu können. Der einzige Kandidat, Herr Rotger Kindermann, wurde in Abwesenheit einstimmig gewählt. Er hatte vorher seine Kandidatur schriftlich erklärt. Er hat die Wahl angenommen.

Zu Beginn wurde des verstorbenen Vorsitzenden, Herrn Karl Rüdiger Himmes, gedacht.

Anschließend wurden einige Projekte diskutiert. Uwe Ritterstaedt legte ein Papier der Stadtverwaltung vor, in welchem die Weiterführung des Versuchs, Behälter für Hundekotbeutel aufzustellen und zu betreiben, sehr negativ beurteilt und daher abgelehnt wird. Heinz Mehlhorn sah es als eine Pflicht der Gemeinde an, aus dem Aufkommen der Hundesteuer für hygienische Verhältnisse auf Straßen und Plätzen, und besonders dort, wo Kinder spielen, zu sorgen. Es wurde daher beschlossen, dieses Thema auf der Bürgerversammlung am 25.11. zur Sprache zu bringen. Wenn es von der Verwaltung keine befriedigende Antwort gibt, dann will der Verein auf der nächsten Mitgliederversammlung neu beschließen.

Ferner wurden Möglichkeiten der finanziellen Besserstellung des Vereins besprochen.

Als Weihnachtsbeleuchtung sollenzwei repräsentative Sterne angeschafft werden.

Der im November geplant Vortrag des stellvertretenden Leiters des Clemens-Sels-Museums über die Römer in Uedesheim wird auf den 5. Juni 2018 vertagt.


Nachruf
erstellt am Montag, 16. Oktober 2017

Mit Bestürzung und Trauer geben wir das Ableben von unserem langjährigen Vorsitzenden

Karl Rüdiger Himmes

bekannt. Er war der Gründer des Verschönerungsvereins und sein bisher einziger Vorsitzender. Zusätzlich zu einem vielfältigen Engagement für die Allgemeinheit hat er sich mit voller Kraft der Entwicklung und der historischen Aufarbeitung unseres Ortes Uedesheim gewidmet. Seine Kreativität und seine Dynamik haben viele Projekte in Uedesheim in Bewegung gebracht. In diesem Zusammenhang müssen auch seine zwei Bücher über Uedesheimer Themen erwähnt werden.

Noch am 28. September haben wir ihn munter und geistreich, wie immer, an dem von ihm initiierten Vortrag auf dem Altwahlscheider Hof erleben dürfen. Hier wurde dieses letzte Foto geschossen.

Wir verlieren einen verlässlichen persönlichen Freund und Heimatfreund, einen Kämpfer für Harmonie und Ausgleich und einen Quell vieler Ideen, unser Uedesheim noch liebens- und lebenswerter zu gestalten. Wir werden sein Andenken in Ehren behalten!


Gut Altwahlscheid – Urzelle von Uedesheim
erstellt am Samstag, 23. September 2017

Zu einem Vortrag über dieses Thema hatte der Verschönerungsverein am 28.09.2017 auf das Gut Altwahlscheid eingeladen. Der Vortrag wurde von der stellvertretenden Leiterin des Stadtarchivs Neuss, Frau Claudia Chehab, gehalten. Wegen des großen Interesses an diesem Vortrag stellen wir den Text mit Erlaubnis der Autorin auf der folgenden Website zum Nachlesen zur Verfügung:

Gut Altwahlscheid

Das Bild zeigt Frau Chehab zusammen mit dem Voesitzenden, Herrn K.-R. Himmes.


R(h)einemachtag 2017
erstellt am Sonntag, 19. März 2017

Bekanntlich ist alles, das mehr als dreimal stattfindet, Brauchtum. So ist der 7. R(h)einemachtag sicher ein beliebter Brauch in Uedesheim. Er findet

am Samstag, dem 1. April (kein Scherz!) ab 09:30 Uhr

statt. Treffen ist am Brunnen vor dem Edeka-Markt. Nach getaner Reinigung werden sich alle Teilnehmeruns noch bei einem gemütlichen Beisammensein ab ca. 12:00 Uhr am Brunnen treffen.

Anmeldungen sind nicht erforderlich; jede Hand wird gebraucht!

Bis Samstag!


Mitgliederversammlung 2017
erstellt am Montag, 28. November 2016

Am Samstag, dem 11. Februar 2017 ab 11:00 Uhr fand die letzte Mitgliederversammlung in der Jugendherberge statt.

Es wurde festgestellt, dass die Erstellung und der Vertrieb des neuen Buches über die Uedesheimer Landwirtschaft ein voller Erfolg ist. Aus diesem Grunde ist die Kassenlage zufriedenstellend und erlaubt neue Aktivitäten, wie z.B. die Aufstellung von Hundekotbeutelspendern und eine Erweiterung der Weihnachtsbeleuchtung.

Der alte Vorstand wurde in derselben Besetzung für zwei weitere Jahre wiedergewählt.

Herr Crefeld macht auf den diesjährigen R(h)einemachtag aufmerksam, der am

Samstag, dem 01. April ab 09:30 Uhr

stattfinden wird. Schon jetzt wird um eine rege Teilnahme gebeten. Eine separate Einladung mit Aushängen folgt.

 

Uwe Ritterstaedt

 


Neues Buch erscheint!
erstellt am Sonntag, 13. November 2016

E i n l a d u n g, auch an Nichtmitglieder!

für Mittwoch, den 14. Dezember 2016 , 18. 00  Uhr  in die Jugendherberge Uedesheim

 

Vorstellung des Buches

LANDWIRTSCHAFT IN NEUSS UEDESHEIM  – GESTERN UND HEUTE

durch die Autoren  Karl Rüdiger Himmes und Hubert Nix.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen eines geselligen Zusammenseins statt, bei dem Getränke und ein Imbiss gereicht werden. Das der Öffentlichkeit vorzustellende Buch kann bei dieser Veranstaltung zum Vorzugspreis erworben werden und ist für den einen oder anderen eine nettes Weihnachtsgeschenk.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen !

Karl Rüdiger Himmes, Vorsitzender              Hubert Nix, Vereinsmitglied

 

Zu diesem Buch :

Dass es um die Landwirtschaft in Deutschland kritisch bestellt ist, erfährt die Öffentlichkeit beinahe täglich aus den Medien. In Nordrhein-Westfalen wird befürchtet, dass allein in diesem Jahr 1.800 Betriebe dicht machen, also 5 Prozent der 36.000 bestehenden Höfe. Wie sehr landwirtschaftlich  genutzte Fläche verloren geht, kann jeder rund um Neuss beobachten.

Auch an Uedesheim ist diese Entwicklung nicht spurlos vorüber gegangen. Im Jahre 1929, als Uedesheim nach Neuss eingemeindet wurde, gab es hier fast 60 Bauernhöfe. Noch 1950 dominierte die Landwirtschaft mit 45 Betrieben. Davon übrig geblieben sind  nur zwei  Vollerwerbsbauern  und zwei Höfe, die sich der Pferdehaltung widmen.

Dieser Wandel veranlasst den örtlichen Verschönerungsverein nach seiner ersten Veröffentlichung  „ Uedesheim – Ortskunde eines Neusser Stadtteils “  aus dem, Jahre 2009   noch einmal  auf die dörfliche Entwicklung  Rückschau zu halten und darüber ein Buch unter dem Titel  „Landwirtschaft in Neuss-Uedesheim – gestern und heute “ herauszubringen. Dieses Buch  wurde verfasst vom Vereinsvorsitzenden Karl Rüdiger Himmes und dem Vereinsmitglied Hubert Nix, der selbst auf einem Uedesheimer Hof, der bis 1979 existierte, aufwuchs.

 (   Rotger H. Kindermann, Journalist )

 

autoren


6+7. R(h)einemachtag 2016 + 2017
erstellt am Samstag, 7. Mai 2016

Wie in den Vorjahren wurde auch im Jahre 2016 Uedesheim vom Schmutz befreit! Die Organisation lag in den bewährten Händen unseres Stadtverordneten für Uedesheim, Stefan Crefeld. Der Verschönerungsverein ist Mitveranstalter dieses Events. Etwa 20 Personen waren dem Aufruf gefolgt. Anschließend ab 12:00 Uhr haben wir noch vor dem EDEKA-Markt zusammengestanden und uns gut unterhalten. Außerdem gab es freie Getränke und Grillgut. Grillmeister war der Marktleiter Herr Bilgin. Natürlich ist vorgesehen, auch im nächsten Jahr wieder Uedesheim vom Dreck zu befreien. Als Termin ist der Samstag, der 1. April 2017 vorgesehen. Das Bild zeigt die Truppe, die am Schluss noch zur Feier geblieben ist.

6- R-h-einemachtag 2016


Mitgliederversammlung
erstellt am Donnerstag, 4. Februar 2016

Die letzte Mitgliederversammlung hat am Donnerstag, dem 10. März 2016 um 18:00 Uhr in der Jugendherberge stattgefunden. Das Bild von Rotger Kindermann zeigt das gemütliche Beisammensein.IMG_2424

Nach den Formalien wie Bericht und Kassenstand wurde über die Aktivitäten des letzten Jahres, z.B. den Stand der Arbeiten an dem neuen Buch über die Geschichte der Uedesheimer Bauernschaft von K.-R. Himmes und H. Nix, berichtet. Der Kassenstand von rund € 2400,00 wird für die Herstellung des Buches benötigt. Es wurde u.a. beschlossen, die marode Lichterkette für die Weihnachtsbeleuchtung nicht zu erneuern, da sich Probleme beim Aufhängen ergeben haben. Vielmehr soll dieses Jahr erstmalig ein ca. 4m hoher Weihnachtsbaum mit einer modernen LED-Lichterkette aufgestellt werden.  Es wurde erneut der Wunsch geäußert, den Verein in „Bürgerverein“ umzubenennen, was jedoch, wie in den Vorjahren, wegen der damit verbundenen Kosten beim Notar und Amtsgericht abgelehnt wurde.

Derzeit ist die Werbung für ein schnelles Internet in Uedesheim ausgelaufen. Jeder, der hier das Internet nutzt, ist frustriert über die lahmen Geschwindigkeiten. Wir sollen aber nur dann ein neues, superschnelles Internet über modernste Glasfaserleitungen bekommen, wenn sich mindestens 40% aller Uedesheimer Haushalte bis zum 14. März zur Teilnahme angemeldet haben. Die Kosten sind mit rund EUR 35,00 moderat. Dann können Sie sogar über das Internet fernsehen und telefonieren! Der alte Telefonanschluss und der eventuelle DSL-Anschluss werden überflüssig. Leider hatten sich am Stichtag nur 26% der Haushalte gemeldet. Ob es eine Verlängerung der Nachfragebündelung geben wird, ist am Stichtag noch unklar.

Die Telekom ließ verlautbaren, dass sie Uedesheim bis Ende 2016 mit der ebenfalls schnellen Vectoring-Technik über das alte Kupferkabel aufrüsten will. Leider verhält es sich bei dieser Technik so, dass sich die mögliche Bandbreite auf die Anzahl der gleichzeitigen Nutzer aufteilt, was in Spitzenzeiten für geringe Geschwindigkeiten sorgen kann.